St. Petersburg (Large)_HL

Am 7. Juli 2014 um 12 Uhr mittags starteten wir endlich unsere große Reise – mit einem dreistündigen Flug von München nach St. Petersburg hatten wir die erste Station relativ schnell erreicht. Noch war uns nicht ganz bewusst, dass dies der Start einer einjährigen Reise werden wird – eher fühlten wir uns noch, als würden wir zu einem mehrtätigen Städte-Kurztrip aufbrechen.

St. Petersburg ist mit seinen ca. 5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Russlands und die viertgrößte Europas. Unser Hostel lag wunderschön direkt am Fluss Neva, täglich parkten neue Kreuzfahrtschiffe direkt vor unserem Fenster (das Hostel selber war jedoch weniger schön).

IMG_0936 (Large)

Was das Wetter betrifft, haben wir mit Sicherheit die besten paar Tage des ganzen Jahres erwischt – 30 Grad hat es hier wohl sonst nie. Am Tollsten fanden wir jedoch die Länge der Tage – erst um Mitternacht fängt es langsam an zu dämmern und komplett dunkel wird es nie, da man immer einen hellen Streifen am Himmel sieht – die berühmten „Weißen Nächte“ St. Petersburgs.

IMG_0918 (Large) IMG_0994 (Large) IMG_1006 (Large)

Teils wussten wir gar nicht, was wir mit so viel Licht anfangen sollen – schnell hatten wir uns auf die Strategie „essen, wenn hungrig – schlafen, wenn müde“ geeinigt.

IMG_0972 (Large)Nachts zwischen 1 Uhr und 1.30 Uhr öffnen sich die vielen Brücken St. Petersburgs – man sollte darauf achten, auf der richtigen Seite des Flusses zu sein, wenn das passiert, denn sonst sitzt man erst einmal ein paar Stunden fest!

St. Petersburg ist eine Stadt für Kunst- und Kulturliebhaber. Beides sind wir nur begrenzt, haben uns die Highlights aber natürlich trotzdem nicht entgehen lassen.

Die Eremitage ist eines der bedeutensten Kunstmuseen der Welt – über 57.000 Quadratmeter mit 65.000 Ausstellungsstücken in 360 Räumen (2,7 Millionen Stücke liegen im Archiv). Nach guten zwei Stunden hatten wir hoffentlich das Wichtigste gesehen!

IMG_1012 (Large) IMG_1152 (Large) IMG_1131 (Large)IMG_1157 (Large)Schloss Peterhof liegt ca. 30km außerhalb der Stadt und gilt als das „Versaille Russlands“.

IMG_1070 (Large) IMG_1076 (Large) IMG_1083 (Large) IMG_1084 (Large) IMG_1088 (Large) IMG_1093 (Large)

St. Petersburg ist nicht ganz billig – unsere Versorgung bestand daher hauptsächlich aus Supermarkt-Picknicks und russischen Fast-Food Ketten. Dort konnten wir uns vergeichsweise günstig schon mal an Blinis, Pelmenis, Solyanka und Borschtsch gewöhnen.

IMG_1109 (Large) IMG_0915 (Large)IMG_1065 (Large)Mit das wichtigste Regal in jedem Supermarkt

IMG_0911 (Large)Brautauto auf Russisch

IMG_0926 (Large) IMG_0946 (Large) IMG_0954 (Large) IMG_1116 (Large)IMG_1016 (Large)

Die Auferstehungskirche/ Erlöserkirche/ Blutkirche:

IMG_1028 (Large) IMG_1029 (Large) IMG_1035 (Large) IMG_1041 (Large) IMG_1052 (Large)Ein bisschen außerhalb des Stadtzentrums wird es schon etwas hässlicher:

IMG_1067 (Large) IMG_1108 (Large)Die Metro:

IMG_1064 (Large) IMG_1114 (Large) IMG_1115 (Large)IMG_1124 (Large)Das sensationelle WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien sahen wir in einem Irish Pub und wurden frenetisch von den Russen hochgejubelt (das Foto entstand in der Halbzeit, als es „erst“ 5-0 stand). Ob die wirklich alle Deutschland-Fans waren oder prinzipiell einfach dem Sieger zujubeln, weiß man nicht so genau.

IMG_1171 (Large) IMG_1177 (Large) IMG_1181 (Large)

Es scheint fast so, als wären wir zu Beginn jeder unserer Reisen erst einmal vom Pech verfolgt. So wie 2009 in Venezuela, unserem ersten Reiseland, mussten wir auch jetzt bereits in unserer ersten Woche ein russisches Krankenhaus aufsuchen. Was war passiert? Auf der Suche nach dem idealen Picknickplatz am Flussufer ist Christo komplett mit dem Knöchel umgeknickt. Wie sich in der „Medem International Clinic“ herausstellte, ist das Außenband angerissen. Eine Bandage und ein paar Wochen Schonung sollten das wieder richten.

Die Klinik war wirklich top ausgestattet – da jedoch das Röntgengerät gerade erneuert wird, wurden wir dafür extra in eine andere Klinik gefahren – mit Sirene im Krankenwagen versteht sich :)

CAM00025 (Large) IMG_1159 (Large)Nach 3,5 ansonsten tollen Tagen in St. Petersburg geht es nun weiter nach Moskau – die erste Nacht im russischen Großraumabteil gab uns schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die langen Strecken durch ganz Sibirien, die noch vor uns liegen.

IMG_1187 (Large) IMG_1188 (Large)

 


Kommentare

Weiße Nächte in St. Petersburg — 15 Kommentare

  1. Meine Herrn, Dicker was machst denn? Is ja ungeheuerlich! Schonen im Urlaub – ob des so funktioniert? 😮
    Auf alle Fälle schaut des mega geil aus! Ich drück die Daumen dass es so bleibt! Cheers ausm 14° nasskalten Minga

    • Die absolute Schonung ist natürlich schwierig. Aber so schlimm ist es auch nicht. St. P. mit den weissen Nächten war schon mal Hammer! Hoffe es kommen noch ein paar Highlights;)

  2. Und ich dachte schon, Christo hätte was am Knie 😉 Gute Besserung – anstonsten sieht und klingt es nach einem phantastischen Start!

    • Nein, diesmal ein bisschen weiter südlich 😉 Davon abgesehen war es tatsächlich fantastisch! Gruß aus Moskau!

  3. Das sind ja tolle Fotos und ein super Bericht. Das mit Christo ist eher nicht so gut. Gute Besserung wünschen wir ihm. Ab jetzt ist aber Schluss mit Arzt und Krankenhaus !! ☺

    • Das soll es jetzt definitiv gewesen sein!! Ein bisschen Pech am Anfang, und danach ist alles gut, so war es letztes Mal ja auch :)

  4. ohhhhh, das weckt Reiselust! Sieht so aus, als habt ihr Spaß (bis auf den Außenbandriss… ) – weiter so! Lasst es Euch gut gehen – wir sind gespannt auf Eure nächsten Eindrücke! Herzliche Grüße aus Augsburg (nasskalt) von Tabea&Cyrus

    • Hallo Tabea, das freut uns!! Morgen geht es los in Richtung Sibirien, sind schon sehr gespannt! Grüße aus dem (heißen) Moskau!

  5. Hallo ihr zwei,
    Euere Berichte machen jetzt schon jede Menge Spaß. Das mit dem Knöchel ist nicht so toll, aber ich weiß, dass ihr euch dadurch nicht aufhalten lasst. Wünsche euch weiterhin eine gute Reise…

    Rita & Peter

    • Vielen Dank. Sind mittlererweile in Moskau, die Reise geht also weiter=) Viel Spaß beim Lesen der Berichte.

  6. Hallo ihr zwei, san echt jeatz scho wieda Wahnsinnsbilder, macht echt Spass euch zu verfolgen, noch schöner wärs natürlich dabei zu sein. Passt auf euch auf und i wünsch eich nu ganz viele Eindrücke. Suuuuuuuuuuuuuuuuuper Buidln/Berichte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>