Bevor wir uns endgültig von den Philippinen verabschieden, verbringen wir noch ein paar Tage auf Luzon, quasi der Hauptinsel des Landes, ganz im Norden. Und tatsächlich trennen sich hier kurzzeitig unsere Wege – während Christo sich in einem Hauruck-Sightseeing die Reisterrassen von Banaue reinzieht, kuriere ich im Hostel in Manila zumindest halbwegs eine Erkältung aus, mache einen Filmeabend mit mir alleine und bringe mal wieder das (mittlerweile unfassbar umfangreiche) Join Our Journey Foto- und Filmarchiv in Ordnung.

Hauruck-Sightseeing sieht wie folgt aus: 9 Stunden rein in den Nacht-Bus, Reisterrassen anschauen, 9 Stunden wieder im Nacht-Bus zurück. Chinese Style. Im Nachtbus wird die Klimaanlage auf sage und schreibe unter 15 Grad eingestellt – das hätte meiner Gesundheit wohl den Rest gegeben.

Die Reisterrassen von Banaue sind eines der Highlights auf den Philippinen und gelten definitiv zu den schönsten Reisterrassen, die sich in Asien so finden lassen. Am schönsten sind sie kurz vor der Ernte, wenn die Terrassen leuchtend hellgrün sind und von der Sonne beschienen werden. Das war leider grade so gar nicht der Fall, und die Terrassen sind eher kahl und teils schlammig – aber dennoch beeindruckend.

IMG_9443_1 (Large)Erdrutsche aufgrund des anhaltenden Regens – werden einfach weggesprengt

IMG_9446_1 (Large) IMG_9452_1 (Large) IMG_9458_1 (Large) IMG_9459_1 (Large) IMG_9466_1 (Large) IMG_9483_1 (Large) IMG_9491_1 (Large)Auch für einen Tag Sightseeing in Manila ist noch Zeit. Wie oft haben wir das doch von anderen Reisenden gehört: „Manila ist ein totales Drecksloch.“, „Gar nicht erst reinfahren, haut am besten sofort ab.“ Entsprechend haben wir uns auf das Schlimmste eingestellt – und wurden positiv überrascht. Manila ist kein Juwel, aber man kann es dort durchaus mal zwei Tage aushalten. Cebu ist jedenfalls hässlicher :)

Im Stadteil Intramuros mit seinen vielen Kirchen fühlten wir uns fast wie in Südamerika, beispielsweise erinnerten uns die Straßen stark an das Casco Viejo in Panama City.

IMG_9526_1 (Large) IMG_9531_1 (Large) IMG_9532_1 (Large) IMG_9535_1 (Large) IMG_9537_1 (Large) IMG_9539_1 (Large) IMG_9540_1 (Large) IMG_9542_1 (Large) IMG_9544_1 (Large) IMG_9545_1 (Large) IMG_9550_1 (Large) IMG_9551_1 (Large) IMG_9554_1 (Large)Der Papst besucht bald die streng-katholischen Philippinen und alle sind schon ganz nervös :)

IMG_9557_1 (Large) IMG_9558_1 (Large) IMG_9559_1 (Large) IMG_9561_1 (Large) IMG_9565_1 (Large)

IMG_9575_1 (Large) IMG_9576_1 (Large)Jollibee ist DIE Fast-Food-Kette auf den Philippinen (generell lieben die Filipinos Fast Food – uns reichts davon mittlerweile). Jollibee hat es sogar geschafft, McDonalds umsatztechnisch auf den zweiten Platz zu verweisen – das gibt es in keinem anderen Land weltweit.

IMG_9582_1 (Large)

Busy Chinatown

IMG_9589_1 (Large)Auf der (erfolgreichen!) Suche nach dem richtigen Jeepney

Nun wird es Zeit uns von den Philippinen zu verabschieden – das Land hat es uns nicht immer ganz leicht gemacht, doch auch 2 Taifune, kaputte Fähren und vergleichweise fades Essen können nichts daran ändern, dass das Land der Wahnsinn ist! Die Philippinen bieten die volle Packung Inselparadies und (vor allem auch Unterwasser) etliche Highlights. Da könnten wir doch glatt in Zukunft nochmal wiederkommen :)


Kommentare

Luzon – mal ganz ohne Strand — 2 Kommentare

  1. War auch in Luzon und habe die Reisterrassen von Banaue betrachtet. Unterwegs von drei KALINGAS (headhunter!!) eine Original-Machete, ein Original-Kampfbeil und eine Nasenflöte aus Bambus erworben. Die Männer trugen nur einen Lendenschurz und sahen „kampferprobt“ aus. War froh, als wir weiter fuhren….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>