Auch wenn die Berge des Himalaya unbestritten das große Highlight in Nepal sind, hat das Land natürlich noch viel, viel mehr zu bieten.

Die ersten Tage nach dem Trek verbringen wir in Pokhara, quasi dem „Trekker-Reha-Ort“ Nepals. Ruhig an einem See gelegen, halten sich vor allem all jene dort auf, die gerade den Annapurna Trek hinter sich haben, schließlich endet dieser in Pokhara. Auch für uns klingen die Schlagworte „malerisch, entspannend, Ruderboot fahren, Bäckereien und Restaurants“ ziemlich verlockend und so setzen wir uns 8 Stunden in den Bus, um nach Pokhara zu kommen. Leider fallen die Tage dort für uns mehr oder weniger ins Wasser, denn es regnet fast durchgehend. Die majestätische Bergkette des Annapurna-Massivs, die sich an klaren Tagen im See spiegelt, lässt sich kein einziges Mal blicken. So beschränkt sich unser Aufenthalt dort mehr oder weniger auf das, was ohnehin eine der Hauptbeschäftigungen in Pokhara ist: schlafen, essen, Kaffee trinken. Wir machen die Beine lang, arbeiten am Blog oder lesen. So wollen wir uns auch gar nicht lange über die Regentage beschweren, viel wichtiger für uns ist, dass wir auf dem Trek meist perfektes Wetter hatten. Und spektakuläre Berggipfel haben wir ja wirklich auch mehr als genug gesehen!

IMG_2230_1 (Large) IMG_2232_1 (Large) IMG_2234_1 (Large)Einen Nachmittag hat sich die Sonne mal ein bisschen rausgetraut

IMG_2236_1 (Large)Doch meist sahs so aus…

Viel mehr und eine viel bessere Zeit verbrachten wir in der Hauptstadt Nepals, in Kathmandu. Unendlich viel gibt es hier zu sehen uns zu entdecken, sobald man es einmal aus dem Backpackerviertel Thamel herausgeschafft hat. Wer preisgünstig schlafen will, kommt um Thamel allerdings nicht herum. Hier reiht sich Touragency an Souvenirstand an Touri-Restaurant an Outdoor-Laden an Bar an Bäckerei und immer so weiter – ein einziger Schilderwald. DCIM102GOPROG0985446. IMG_0251_1 (Large)Doch außerhalb davon ist Kathmandu eine Stadt ganz nach unserem Geschmack – keine glänzenden Fassaden, keine schicken Gebäude, kein Glamour. Eine Stadt voller Chaos, Leben und Spiritualität. An jeder Ecke gibt es neues zu entdecken, jede kleine Gasse führt in einen Innenhof mit kleinen Tempeln und Schreinen. Ungefähr alles in und um Kathmandu ist Unesco Weltkulturerbe. Religion ist ein Teil von allem: im Vorbeigehen wird kurz Ganesha gehuldigt, jeder Berufszweig hat einen eigenen Tempel, alles hier hat eine Geschichte und einen tieferen Sinn. Schließlich gibt es im Hinduismus je nach Auffassung mehrere Tausend oder sogare mehrere Million Götter – die muss man erst mal alle abhandeln. Doch auch der Buddhismus hat seinen festen Platz und beide Religionen gehen zum Teil fließend ineinander über. Man könnte wohl Wochen in den Straßen Kathmandus verbringen und staunend das bunte Chaos beobachten.

IMG_0299_1 (Large) IMG_0300_1 (Large) IMG_0307_1 (Large) IMG_0326_1 (Large) IMG_0332_1 (Large) IMG_0333_1 (Large)IMG_0255_1 (Large)Leckere Momos, neben Dal Bhat das Nationalgericht Nepals (vorne die frittierte, hinten die gedämpfte Version), gefüllt mit Gemüse oder Fleisch (oder Kartoffeln, oder Käse…)

IMG_0285_1 (Large)Was das genau war, wissen wir nicht. War aber lecker :)

IMG_0346_1 (Large) IMG_0349_1 (Large) IMG_0355_1 (Large) IMG_0385_1 (Large) IMG_0387_1 (Large)Zum Zahnarzt sollte ich ja eigentlich auch mal wieder…

IMG_0399_1 (Large) IMG_0418_1 (Large) IMG_0437_1 (Large)Gewusel in Kathmandus Altstadt

IMG_0441_1 (Large) IMG_0465_1 (Large) IMG_0468_1 (Large) IMG_0474_1 (Large) IMG_0476_1 (Large) IMG_0500_1 (Large) IMG_0507_1 (Large) IMG_0509_1 (Large) IMG_0512_1 (Large) IMG_0522_1 (Large) IMG_0524_1 (Large) IMG_0528_1 (Large) IMG_0538_1 (Large) IMG_0543_1 (Large)Auf einer Dachterrasse am Durbar Square

IMG_0546_1 (Large) IMG_0576_1 (Large) IMG_2240_1 (Large)In Kathmandu machten wir auch mal wieder einen Kochkurs! Jetzt gibts auch daheim mal leckeres Dal Bhat :)

IMG_2244_1 (Large)IMG_2281_1 (Large)Der Swayambunath Tempel hoch über den Dächern Kathmandus, auch „Monkey Tempel“ genannt wegen der vielen (leicht aggressiven) Makaken, die dort leben (als Verkörperung des hinduistischen Affengottes Hanuman)

IMG_2257_1 (Large)Buddha sieht alles (der Tempel ist hinduistisch und buddhistisch gleichzeitig…)

IMG_2259_1 (Large) IMG_2263_1 (Large) IMG_2270_1 (Large) IMG_2275_1 (Large) IMG_2278_1 (Large) IMG_2285_1 (Large) IMG_2281_1 (Large) IMG_2289_1 (Large) IMG_2294_1 (Large) IMG_2298_1 (Large) IMG_2312_1 (Large)IMG_2319_1 (Large)Der Durbar Square von Patan, einst eine eigene Stadt, heute fast schon ein Vorort von Kathmandu

IMG_2323_1 (Large) IMG_2326_1 (Large) IMG_2332_1 (Large)Müllentsorgung auf nepalesisch

IMG_2341_1 (Large) IMG_2350_1 (Large) IMG_2351_1 (Large) IMG_2355_1 (Large) IMG_2358_1 (Large) IMG_2366_1 (Large) IMG_2380_1 (Large) IMG_2381_1 (Large) IMG_2382_1 (Large)Ein Besuch der Bodnath-Stupa ist definitiv Pflicht in Kathmandu. Die riesige, weiße Stupa ist ein wichtiger Pilgerort für tibetische Buddhisten, die meisten von ihnen bereits in den 60er Jahren aus Tibet geflüchtet. Jeden Morgen und jeden Abend umrunden hunderte von Gläubigen die Stupa in der sogenannten Kora und drehen die Gebetsmühlen. In Vollmondnächten werden auf der Plattform der Stupa Tausende von Butterlämpchen entzündet – das muss ein sehr eindrucksvoller Anblick sein.

IMG_2394_1 (Large) IMG_2403_1 (Large)IMG_2415_1 (Large) IMG_2427_1 (Large) IMG_2439_1 (Large) IMG_2443_1 (Large) IMG_2445_1 (Large) IMG_2455_1 (Large) IMG_2462_1 (Large) IMG_2465_1 (Large) IMG_2495_1 (Large) IMG_2498_1 (Large) IMG_2506_1 (Large) IMG_2518_1 (Large)Nach 30 Tagen heisst es Abschied nehmen von Nepal – wir haben definitiv einen neuen Liebling! Deine Natur, deine Menschen, dein Essen – Nepal, wir werden dich vermissen!!!


Kommentare

Kathmandu – Liebenswertes Chaos — 1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>