Thailand stand ja eigentlich so gar nicht auf unserem Reiseplan… doch der ändert sich ja ohnehin alle naselang und so ergab es sich, dass der Flug auf die Phillipinen von Bangkok aus mit Abstand am günstigsten war. 10 Tage hatten wir Zeit, einen ersten Blick in dieses Land zu werfen – das mit Abstand touristischste, beliebteste und am weitesten entwickelte Land Asiens. Und eines der kulinarisch lohnenswertesten!

Von Phnom Penh aus bringt uns ein Bus zunächst nach Trat, wo wir sofort den Nightmarket stürmen und uns mit dem wohl besten und günstigsten Streetfood der Welt den Bauch vollschlagen. Der Unterschied zwischen Thailand und seinen vergleichsweise bettelarmen Nachbarländern sticht sofort ins Auge – 1a Infrastruktur, große Supermärkte, deutlich mehr Autos, dafür weniger Roller, Seven Eleven an jeder Ecke… Wahnsinn.

Gleich am nächsten Morgen geht es mit dem Boot nach Ko Kut. Die Insel war eher eine Zufallswahl gewesen, schon auf dem Weg dorthin trafen wir aber einige Leute, die schon zum zweiten oder dritten Mal nach Ko Kut kamen und uns erzählten, dass die Insel im Gegensatz zu denen im Süden Thailands noch deutlich weniger überlaufen und wunderschön sei. Manche sprachen sogar von DEM Geheimtip in Thailand – Jackpot also :)

Und sie sollten recht behalten, Ko Kut war wirklich ein Volltreffer. Wir kamen günstig im „Happy Day Guesthouse“ unter, direkt gegenüber vom S-Beach. Mit der angeschlossenen Tauchschule von Mike aus München, seinen Neffen, sowie den anderen Gästen hatten wir auch jeden Abend eine lustige Truppe für einige Biere und Cocktails beisammen.

Vier Tage verbrachten wir auf der Insel – fuhren mit dem Moped von Traumstrand zu Traumstrand sowie zu Wasserfällem im Inselinneren und ließen uns das thailändische Essen schmecken. Nach über 4 Monaten Reisen ist dies unser erster richtiger Strandurlaub und den genießen wir so richtig!

Kein Wunder, bei diesen TraumsträndenIMG_8229_1 (Large)DCIM102GOPRO IMG_8236_1 (Large) DCIM102GOPRO DCIM102GOPRO IMG_8246_1 (Large)Morgens, mittags, abends… Pad Thai kann man nicht oft genug essen

IMG_8244_1 (Large)Gut, zum Frühstück kann man für deutsches Brot mal eine Ausnahme machen :)

IMG_8251_1 (Large) IMG_8256_1 (Large) IMG_8267_1 (Large)Das Paradies…

IMG_8271_1 (Large) IMG_8274_1 (Large) IMG_8287_1 (Large) IMG_8288_1 (Large)IMG_8230_1 (Large)

Vor unserem Abflug verbringen wir noch drei Tage in Bangkok. In dieser Metropole bekommt man ALLES und genau dafür nutzen wir die drei Tage vorwiegend. Wir stürzen uns in die Shopping Malls, um alles was in vier Monaten kaputt oder verloren ging zu ersetzen, wir besuchen Friseure, Optiker und Apotheken und bringen unseren eigenen Kram in Ordnung.

IMG_8311_1 (Large)

Pantip Plaza Electronic Mall

IMG_8309_1 (Large)Natürlich bleibt auch noch Zeit die Stadt etwas zu erkunden, und das Wat Pho mit dem 46m langen liegenden Buddha zu besuchen.

IMG_8379_1 (Large)IMG_8362_1 (Large)IMG_8355_1 (Large)IMG_8353_1 (Large)IMG_8341_1 (Large)IMG_8331_1 (Large)IMG_8328_1 (Large) IMG_8378_1 (Large) IMG_8373_1 (Large) IMG_8368_1 (Large) IMG_8365_1 (Large)Das Beste an Bangkok ist für uns wiedermal das Essen. Die Stadt ist so voller super leckerer Garküchen, dass man eigentlich gar kein Restaurant betreten müsste. Wenn vor allem gegen Abend die vielen mobilen Küchen erscheinen, werden Straßenkreuzungen zu Gourmet-Tempeln und auf kleinen Plastikstühlen lassen sich für einen knappen Euro die leckersten Dinge verspeisen – Pad Thai und Tom Yam gehören weiterhin zu unseren klaren Favoriten…

IMG_8382_1 (Large) IMG_8396_1 (Large) IMG_8400_1 (Large)IMG_8392_1 (Large)

Wir entspannen uns nochmal schön auf dem Balkon unseres Guesthouses und dann brechen wir für die nächsten Wochen auf… es geht auf die Philippinen!!! Auch wenn wir diesmal nur einen kleinen Blick nach Thailand werfen konnten, hat uns das Land sicher nicht zum letzten Mal gesehen!


Kommentare

10 Tage Thailand – ein lohnender Zwischenstop — 5 Kommentare

  1. Könnt ihr mir vielleicht den Namen eures Guesthouses in BKK verraten?

    Lieben Dank und auch für die tollen Berichte! Macht weiter so! Bei uns gehts nächstes Jahr im April für ein Jahr um die Welt!

    • Das war das „Bangkok House“ in der Samsen Soi 1 – sehr gut gelegen (paar Minuten zu Fuß von der Khao San Road), in einer ruhigen Seitenstraße. Das Zimmer mit Balkon kostet 320 Baht.
      Danke für das Kompliment und schöne Vorfreude noch :)

  2. Hallo ihr Zwei, bei den Bildern kommen bei mir auch schöne Erinnerungen hoch.
    Vom Wat Pho habe ich auch Bilder zu Hause, geschlafen haben wir im Siam Guest House, auch ganz billig und direkt im Geschehen und wenn ich an das Essen denke, dann bekomm ich schon wieder Hunger. Thailand ist wirklich ein wunderbares Land.
    Wir haben damals sogar einen Kochkurs gemacht, aber im Norden, wir sind mit Zug und Bus gereist, der Zug hatte sogar ein Partyabteil, super. Ihr seit ja jetzt schon wieder weiter gereist und ich wünsche euch schöne Zeiten bei euren nächsten Ländern. Bis bald und Bussal Waltraud

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>